Die Inhibitoren der Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5) bewirken eine Vasodilatation im Penis und in der Lunge, indem sie den Abbau von zyklischem Guanosinmonophosphat (cGMP) blockieren, was zu einer Verlängerung der Wirkung von Vasodilatator-Mediatoren einschließlich Stickstoffmonoxid (NO) führt. Die Typ-5-Phosphodiesterasen sind Isoformen dieses Enzyms, die hauptsächlich im Corpus cavernosum des Penis und im Lungengefäßsystem gefunden werden. Aus diesen Gründen besteht die zwei Hauptwirkung der PDE5-Inhibitoren darin, die Erektion des Penis zu verlängern und den Lungengefäßdruck zu senken. Sie haben wenig Einfluss auf die systemische Gefäßbildung.

Die bekanntesten PDE5-Hemmer

Gegenwärtig sind vier PDE5-Inhibitoren zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zugelassen und in Gebrauch, darunter

  • Sildenafil (Viagra: 1998),
  • Tadalafil (Cialis: 2003),
  • Vardenafil (Levitra: 2003)
  • und Avanafil (Stendra: 2012),

die alle empfohlen werden und oral ein bis vier Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Normalerweise wird nicht mehr als einmal täglich der Gebrauch dieser Stoffe empfohlen. Die PDE5-Hemmer sind nicht für die Anwendung bei Frauen zugelassen. Sildenafil ist für die Anwendung bei pulmonaler Hypertonie zugelassen, wenn zwei- bis dreimal täglich eine chronische Dosierung angewendet wird. Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit wird immer noch experimentell bewertet, insbesondere bei Patienten mit Lebererkrankungen im Endstadium (Hepato-Lungen-Syndrom) und bei Patienten mit Sichelzellenanämie und mit pulmonaler Hypertonie. In seltenen Einzelfällen wurde bei der Anwendung von PDE5-Hemmern über eine akute Leberschädigung berichtet, meistens mit Sildenafil. Dies ist höchstwahrscheinlich der Fall, da andere für einen kürzeren Zeitraum verfügbar waren und seltener angewendet werden. Die vier Wirkstoffe haben einen ähnlichen Wirkmechanismus, weisen jedoch strukturelle Unterschiede auf, und es ist nicht klar, ob eine Schädigung der Leber eine Klassenwirkung hat oder spezifisch für Sildenafil ist. Chronischer Sildenafil-Konsum wurde nicht mit einer Erhöhung der Serumaminotransferase in Verbindung gebracht.

Einen härteren Penis bekommen

Tatsache ist, dass Männer mit ED eine Lösung benötigen, um ihr sexuelles Leben wieder in den Griff zu bekommen. Gerade aus diesem Grund werden Potenzpillen empfohlen. Diese helfen dabei, die Blutgefäße im Penis zu stimulieren, was dann letztendlich zu einer Erektion führt. Der Penis wird hart und der Mann kann wieder normal Sex haben. Welche Potenzpille aus der Gruppe der PDE5-Hemmer man wählt, ist eine individuelle Entscheidung und wird meistens vom Arzt beeinflusst. Nebenwirkungen, die dabei vorkommen können, sind eher harmlos, da alle Pillen jahrelang getestet und verbessert worden sind. Als Viagra entdeckt wurde und zwar zufällig, haben die PDE5-Hemmer ihren richtigen Einsatzort bekommen. Auf diese Art und Weise helfen sie Millionen von Menschen jeden Tag, wieder normalen Sex zu haben. Sie können sowohl im Internet, als auch in Apotheken gefunden werden und sich 100 % legal. Insbesondere wichtig zu erwähnen sind auch die Generika Produkte, die auf dem Markt gefunden werden können. Diese beinhalten auch einen der Stoffe aus der PDE5-Hemmer Gruppe und sind billiger als die üblichen Produkte. Das liegt daran, dass sie eigentlich die Lizenz für die Produkte gekaut haben und deshalb keine Investitionen mehr in Forschungen machen müssen. Daraus ergibt sich dann der niedrigere Preis, wobei auch diese Pillen legal und sicher sind. Je nachdem, was man lieber hat, kann man sich für eine der beiden Varianten entscheiden.

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.